Yamaha XJ6 | Testbericht


Technische Daten













Im Praxistest

Die Yamaha XJ6 ist als Allrounderin konzipiert worden und muss sich mit ihren 78 PS weder auf kurvigen Straßen, noch in der Stadt verstecken. Auf 48 PS gedrosselt ist das Bike definitiv für A2-Führerschein-Neulinge geeignet. Die XJ6 besitzt ABS, jedoch leider keine Ganganzeige, was für Führerschein-Neulinge anfangs ein Problem darstellen könnte.


Der Motor zieht erstaunlich forsch, bereits aus niedrigen Drehzahlen an der schmalen 520er-Kette, für einen 600-er-Vierzylinder und muss sich so auch keinesfalls auf kurvigen Landstraßen verstecken. Die XJ6 lässt sich in den Gängen drei bis fünf sehr kraftvoll und drehzahlschonend vorantreiben, dies wirkt sich auch positiv beim Kraftstoffkonsum aus. Bei einer Fahrt von rund 250 Kilometer fehlen im 17,4 Liter fassenden Tank, rund 11 Liter, das ergibt einen Verbrauch von 4,5 Litern auf 100 Kilometer - somit kommt man mit einem Tank zirka 380 Kilometer.


Für ein Naked Bike sitz sich die XJ6 im Vergleich zu anderen Bikes, bei Tagestouren aber auch längeren Motorrad-Touren relativ gemütlich. Im August 2018 bin ich mit meiner Freundin die erste mehrtägige Motorradtour (Österreich – Südtirol) gefahren, dank des weich gepolsterten Sitzes sowie Sozius war das lange Fahren weder für meine Freundin, noch für mich ein Problem. Jedoch für Personen die größer als 1,80 Meter sind könnte die niedrige Sitzposition unbequem werden.


Dadurch, dass die Yamaha XJ6 mit 1,085 m relativ niedrig, im Vergleich zu anderen Naked Bikes, ist schleifen die Fußrasten bereits früher am Boden, als bei anderen Motorrädern. Dennoch hatte ich nie Probleme auf kurvenreichen Strecken mit einem engen Kurvenradien bzw. starken Schräglage.


Sound


Optik

Optisch ist die Yamaha XJ6 im ansprechenden Roadster-Stil und kann sich auf alle Fälle sehen lassen. Das Bike wirkt mit ihrem sportlich geschnittenen Scheinwerfer, der sportiv Silhouette und dem Stahlkorsett überaus sportlich und ist leicht.


Resümee

Nach insgesamt vier Jahren habe ich mich dazu entschieden meine Yamaha XJ6 zu verkaufen und mir ein neues, stärkeres Bike zuzulegen. Die XJ6 war mir in den letzten Jahre eine treue Wegbegleiterin in jeglichen Situationen, daher kann ich das Modell nur mit bestem Wissen und Gewissen weiterempfehlen.

57 views

©2019 by YDKM